ANGELA SABO

 

Geboren in Dresden.

 

Zehn Jahre Jugendkunstschule

Schloß Albrechtsberg Dresden.

 

Fünf Jahre Studium Grafikdesign in Mainz

bei Prof. Albrecht Rissler (Illustration, Zeichnung),

Prof. Jörg Osterspey (visuelle Gestaltung, Werbung) und Peter Carsten (Druckgrafik).

 

> AUSSTELLUNGEN

 


für mich ist Kunst ARBEIT

MIT LEIB UND SEELE,

eine innere Arbeit,

die nach außen WIRken

und BERÜHREN kann.

 

 

Handwerk

Ich wurde 1977 im Land mit der Mauer geboren. Anstelle vieler Dinge konnte reichlich Fantasie sprießen.


In der Jugendkunstschule auf Schloß Albrechtsberg in Dresden lernte ich mein wichtigstes Handwerkszeug: SEHEN, wertvolle künstlerische Grundlagen UND:

die Disziplin weiterzumachen, bis "mein Bild" entsteht.

 

Ich hatte sehr früh sehr tiefe Fragen. Ich wollte wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Und mich. Und uns Menschen.

 

1993 sagte mir eine erwachsene Freundin: "Nicht jedes Bild muss schön sein." Das hat mich sehr erleichtert. Freundliche Monster und Menschen mit Flügeln, einäugige Tänzerinnen und merkwürdige Blätterwesen teilten sich seitdem voll Inbrunst meine Skizzenbücher.

 

Stundenlang habe ich mit dünnen Stiften kleine Formate gefüllt, ausschließlich schwarzweiß, selten größer als A4. Das Papier war mein Raum der Verbundenheit. Dort fand ich Antworten. Oder die Antworten fanden mich.

 

Beim Zeichnen konnte ich den Dingen auf den Grund gehen, begreifen: mich selbst, die Welt, ihre Feinheiten und Gegensätze. Vor allem das, was NICHT gesagt wird.

 

 

 

 

 

Mein Schaffensprozess heute ...

ist freudvoll-chaotisch und ordnet sich von innen heraus. Am liebsten gehe ich ohne Vorzeichnung direkt mit dem Marker auf die Fläche. Auf ein Stück Papier, eine Leinwand, Holz, eine Magazinseite. Ich mische Grafik mit Malerei, Collage mit Acryl. Ich liebe Stifte aller Art und die Sinnlichkeit verschiedener Materialien. Ich fülle gern große Flächen mit feinen Strukturen und nutze gern Blattgold für Details. Ich mag das Wechselspiel lebendiger Expression und handwerklicher Präzision.


Intuitive Malerei

Ich überlege meine Bilder nicht. Der Stift führt mich über die Fläche. Ich warte, übermale, ergänze, zerschneide. Manchmal fertige ich große Drucke meiner kleinen Papierarbeiten an und fühle mich frei, neue Version auszugestalten oder komplett zu verändern, als "Updates" meiner Figuren.

 

Oft arbeite ich jahrelang an einem Motiv. Ich muss im Leben erst weitergehen, damit meine Bilder weitergehen.

 

Mich interessiert und berührt, was Menschen bewegt, unsere inneren und äußeren Widersprüche, das Wahrhaftige in uns drin. Der Mensch als ganz zartes, ganz starkes Wesen.

 

Kunst macht glücklich

Ich arbeite ernst UND spielerisch UND prozesshaft.

Für mich ist Kunst – neben Bewegung, Berührung, Natur – (m)eine LEBENDIGE INTELLIGENZ.